MEsuB  - gesundheitsmanagement.com

MEsuB: Zusammenhänge erkennen – sicher und wirksam handeln

Mesub

Unsere Analyseverfahren sind zwar zunächst unabhängig voneinander zu betrachten – können aber auch miteinander kombiniert werden. Die Grundlagen hierfür haben wir bereits im Jahr 2000 publiziert. Die Mehr-Ebenen-Analyse mit sukzessiver Befundverdichtung [MEsuB] ist ein herausragendes Instrumentarium zur Beantwortung komplexer betrieblicher Fragestellungen. Wir nutzen MEsuB, um qualitative und quantitative Daten zu aussagekräftigen und handlungsrelevanten Ergebnissen zu integrieren. Auf jeder Analyseebene wird ein Befund mit Bezug zur Fragestellung erstellt und dann weiter verdichtet, d.h. sukzessive abgesichert. Die Befundverdichtung erfolgt immer bezugnehmend auf den letzten Analyseschritt. Dabei besteht die Kunst darin, wissenschaftsbezogene und anwenderbezogene Anforderungen miteinander in Einklang zu bringen.

Typische an uns gestellte Fragen, die mit MEsuB präzise beantwortet werden können sind

  • Welche Ursachen für Fehlzeiten gibt es bei uns im Betrieb? Wie wirken diese zusammen? Was können wir dagegen tun?
  • Welche protektiven und Risikofaktoren gibt es für die Erwerbspersonen, die aktuell leistungsfähig und engagiert sind? Was können wir tun, um die Arbeitsfähigkeit zu erhalten und auszubauen?
  • Werden wir die mittelfristigen Arbeitsanforderungen mit den aktuellen Leistungsvoraussetzungen in der Belegschaft erfüllen können? Wenn nicht: Warum? Und: Was können wir tun?
  • Welche Potentiale haben wir, um die individuelle und kollektive Leistungserbringung zu erhöhen?  

Hinweis: Die einzelnen Analysestufen sind miteinander kombinierbar, um einen vorhandenen Befund sukzessiv verdichten zu können. Jede der vorgestellten Analyseinstrumente lässt sich aber auch einzeln durchführen.

Dipl.-Psych. Johannes Lange

Ihr Ansprechpartner für Analyseprojekte aus unserem MEsuB-Programm und dessen Modulen [Fehlzeitenstrukturanalyen, Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel, Arbeitsplatzanalysen] ist Dipl.-Psych. Johannes Lange.

Telefon: + 49 [341] 521162 0
E-Mail: lange@gesundheitsmanagement.com