Association AHLI – Hilfe für Straßenkinder in Marokko

In Marokko leben derzeit mehr als 30.000 Kinder auf der Straße. Sie haben das Schulsystem bereits verlassen und sind tagtäglich der Gewalt auf den Straßen ausgesetzt. Oft werden diese Kinder Opfer von Gewalt, Drogenmissbrauch oder Prostitution. Ihre Zukunft scheint perspektivlos. Die Association AHLI – Hilfe für Straßenkinder in Marokko engagiert sich seit 10 Jahren für die Hilfe von Straßenkindern.

Meist stammen die Kinder aus schwierigen oder gewalttätigen familiären Verhältnissen, aus denen sie flüchten oder gar verstoßen werden. Um Geld zu verdienen putzen die Kinder Schuhe, führen Touristen in Geschäfte oder reinigen Autos. Im fortgeschrittenen Kindesalter bieten sie in den Touristenzentren ihre Begleitung oder ihren Körper an, um ein Bett und ein Essen für die Nacht zu haben.

Häufig wird das erworbene Geld jedoch nicht für Nahrung ausgegeben, sondern zur Bekämpfung des Hungers z. B. durch Klebstoff, Alkohol oder Cannabis. Das Resultat ist eine steigende Mangelernährung, Vernachlässigung der Körperhygiene sowie Infektionen und weitere Krankheiten.

Das Institut für Gesundheit und Management unterstützt seit vielen Jahren die Association AHLI um den Kindern in Marokko eine Perspektive, ein Zuhause sowie eine medizinische Versorgung zu bieten.

Erfahren Sie mehr zum Projekt und werden Sie aktiv!

Horst Grulke, Initiator der Association, hat in Agadir [Marokko] seine Wahlheimat gefunden und betreut dort mit ehrenamtlichen Helfer/innen das Projekt „Hilfe für Straßenkinder in Marokko“. Am 30. Mai 2017 stellt er das Projekt im Rahmen der Villigster Gespräche vor.

Am Dienstag, den 30. Mai 2017
von 18:30 bis 20:00 Uhr
im Ev. Gemeindehaus
in der Villigster Str. 43
58239 Schwerte-Villigst

Selbstverständlich können Sie sich bereits vorab informieren. Auf der Website der Association AHLI finden Sie zahlreiche Beispiele, die den Erfolg der jetzt 10 Jahren Arbeit präsentieren: AHLI-Marokko.blogspot.com