Bildschirmarbeitsplatz: Machen Sie eine Pause!

Dauerhaft monotones Arbeiten vor dem Monitor, gepaart mit langem statischen Sitzen, beansprucht nachweislich die körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter. Unterbrechungen von der sitzenden Monitorarbeit hingegen können das Gesundheitsrisiko senken und die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit erhöhen.

Das sagt der Gesetzgeber

Die Bildschirmarbeitsplatzverordnung §5 besagt:

"Der Arbeitgeber hat die Tätigkeit der Beschäftigten so zu organisieren, dass die tägliche Arbeit an Bildschirmgeräten regelmäßig durch andere Tätigkeiten oder durch Pausen unterbrochen wird, die jeweils die Belastung durch die Arbeit am Bildschirmgerät verringern."

Belastungen der Bildschirmarbeit minimieren: Regelmäßige Kurzpausen

Zwar schreibt der Gesetzgeber keine definierte Anzahl und Länge an Pausen für den Bildschirmarbeitsplatz vor, dennoch sollten Mitarbeiter Unterbrechungen nach intensiver Arbeit am Monitor durchführen. Es empfiehlt sich nach 60 Minuten eine Pause von rund fünf Minuten durchzuführen.

Untersuchungen zeigen, dass bei der Bildschirmarbeit mehrere kurze Pause einen höheren Regenerationswert haben als wenige längere. Daher ist es keine optimale Alternative, wenn mehrere Kurzpausen zu einer längeren zusammengezogen werden.

Für Körper und Psyche eignen sich zur bewussten und aktiven Pausengestaltung z.B. kurze Bewegungssequenzen in Form von Lockerungs-, Kräftigungs- und Dehnungsübungen, optimaler Weise nicht wieder im Sitzen, sondern im Stehen. Alternativ bieten sich Augengymnastik oder andere entspannende Übungen an.

Auch als Arbeitgeber können Sie  aktiv werden, indem Sie die Rahmenbedingungen schaffen. Richten Sie für Ihre Mitarbeiter kleine Wohlfühloasen ein oder stellen Sie z. B. einen Kicker Tisch auf. Die Arbeitsunterbrechung im Kollegenkreis bietet auch die Gelegenheit zu produktiven sozialen Kontakten und es darf gemeinsam gelacht werden. Wichtig dabei ist, dass das Smartphone, als weitere Quelle zur Augenbeanspruchung, währenddessen in der Tasche bleibt.

Studien belegen, dass sich die Mitarbeiter nach einer aktiven Pause wieder frischer fühlen, sich besser konzentrieren können und mit neuem Elan zurück an ihren Arbeitsplatz gehen. Als Ergebnis steigt die Produktivität.

Gesundheitsrisiken: Proaktives Entgegensteuern

Mitarbeiter, die keine Regenerationszeiten durchführen, leiden häufig unter:

  • Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen
  • gereizte, müde oder trockene Augen
  • einer hohen Fehlerquote im Arbeitsalltag.

Folgende Maßnahmen senken das Gesundheitsrisiko der Mitarbeiter deutlich:

  • Eine optimale individuelle ergonomische Einstellung des Arbeitsplatzes in Bezug auf Tisch- und Stuhlhöhe
  • Variieren Sie Ihre Sitzpositionen, im Sinne des dynamischen Sitzens und nutzen Sie jede Möglichkeit zwischendurch aufzustehen (beim Telefonieren, Brain Storming, etc.)
  • Flimmerfreie Monitore schonen die Augen
  • Der ideale Abstand zwischen Auge und Bildschirm beträgt rund 70 Zentimeter
  • Der Monitor sollte so tief wie möglich eingestellt sein, sodass die oberste Zeichenzeile deutlich unterhalb der Augenhöhe liegt, der Monitor sollte leicht angeschrägt werden (wie bei der Laptop Einstellung)
  • Die ausreichende Helligkeit im Büro beträgt zwischen 500 und 1000 Lux).
  • Achten Sie auf eine angenehme Kontrasteinstellung bei Monitor und Software 

Alternative zum klassischen Bildschirmarbeitsplatz: Mischarbeit

Die Forderung des Gesetzgebers nach regelmäßigen Unterbrechungen der Bildschirmarbeit kann auch durch einen Tätigkeitswechsel im Sinne des Konzeptes "Mischarbeit" ermöglicht werden. Ziel der Mischarbeit ist es die Bildschirmarbeit durch Tätigkeitswechsel, wie z. B. Besprechungen oder „Botengänge“  zu unterbrechen. 

Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt ist eine Mischarbeit jedoch bei einigen Mitarbeitern kaum noch umsetzbar. Somit steigt zur Belastungsminderung die Bedeutung der optimalen Ergonomie am Arbeitsplatz und die Durchführung von aktiven Kurzpausen. 

 

Wir stehen Ihnen zur Seite!

Sie benötigen Unterstützung bei der Gestaltung Ihrer Bildschirmarbeitsplätze? Sie haben Fragen zu unseren Leistungen im Bereich Arbeitssicherheit? Richten Sie Ihre Anfrage bitte an:
Herrn Marco Forster
Telefon: + 49 [9661] 81 38 25 
Mail: forster[at]gesundheitsmanagement.com