Kernkompetenzen betrieblicher Gesundheitsmanager/innen

Soziale und kognitive Fähigkeiten im Fokus

Als Mitbegründer des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement [BBGM] war die IfG GmbH maßgeblich an der Erarbeitung konkreter standardisierter Ausbildungsempfehlungen und des zugehörigen Prüfungskonzeptes für das betriebliche Gesundheitsmanagement beteiligt. Die von der Ausbildungsinstitution unabhängigen Zertifikate des BBGM ermöglichen einen anerkannten Nachweis der notwendigen Kompetenzen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Unsere Ausbildung zum betrieblichen Gesundheitsmanager orientiert sich an den Ausbildungsempfehlungen des BBGM und beinhaltet die entsprechenden Prüfungen und Zertifikate als Kompetenznachweis. Doch was sagt die Praxiserfahrung? Welche Kompetenzen werden in der Arbeitswelt tatsächlich von betrieblichen Gesundheitsmanagern gefordert und welche Erfahrungen können praktisch tätige Gesundheitsmanager berichten?

In Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin [BAuA] haben wir mit ca. 100 ehemaligen Teilnehmern unserer Weiterbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb die konkreten Anforderungen an betriebliche Gesundheitsmanager analysiert. Dabei zeigte sich, dass in der Praxis als betrieblicher Gesundheitsmanager besonders die sozialen und kognitiven Fähigkeiten gefordert werden. Weil Gesundheitsmanager/innen ständig mit anderen Personen in Kontakt stehen und auch zwischen verschiedensten Parteien vermitteln müssen, entstehen Anforderungen an eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Koordinierungsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit. Auch die Koordination verschiedenster Projekte und die daraus resultierenden Zusammenarbeit mit internen und externen Schnittstellen fordern die genannten sozialen Fähigkeiten. Neben diesen sozialen Kernkompetenzen dürfen aber auch die kognitiven Anforderungen an betriebliche Gesundheitsmanager nicht unterschätz werden. Es gilt Zusammenhänge zu erkennen und zu interpretieren sowie teilweise komplexe Sachverhalte an unterschiedlichste Personengruppen vermitteln zu können. Neben diesen zentralen Anforderungen wird breit angelegtes Fachwissen und eine hohe Dichte an methodischen Kompetenzen von Gesundheitsmanager/inne/n abverlangt.

Die Erkenntnisse dieser Analyse spiegeln sich in den aktuellen Ausbildungsempfehlungen des BBGM wider und werden in unserer zweistufigen Ausbildung zum/zur Betrieblichen Gesundheitsmanager/in optimal abgedeckt. Als erfahrene und zertifizierte Ausbildungsinstitution vermitteln wir Ihnen die notwendigen fachlichen Kenntnisse, die methodischen Fertigkeiten und die sozial-kommunikativen Kompetenzen für die Einführung und Aufrechterhaltung eines wirksamen und erfolgreichen BGM. Dabei geben wir Ihnen genau die Kompetenzen mit auf den Weg, die in der Praxis von Ihnen gefordert werden.

Noch einmal in diesem Jahr führen wir unsere Ausbildung zur/zum Betrieblichen Gesundheitsmanager/in durch. Mit Abschluss und Bestehen der Prüfung unseres Grundlagenseminars erhalten Sie das Zertifikat „Fachkraft Betriebliches Gesundheitsmanagement“ [BBGM e.V.] Im darauf aufbauenden Fallstudienseminar erhalten Sie nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung II das Zertifikat „Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in“ [BBGM e.V.]

Termine:

Grundlagenseminar: 07.10.2019 - 11.10.2019
Fallstudienseminar: 25.11.2019 - 29.11.2019

Ort:

IfG GmbH
Konrad-Mayer-Str. 26
92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldeschluss ist der 25.09.2019. Wir würden uns sehr freuen, Sie und/oder Ihre Kollegen im Herbst bei uns in Sulzbach-Rosenberg begrüßen zu dürfen.

Weiterführende Informationen zur Ausbildung