Präventionsleistungen der Deutschen Rentenversicherung

Die Präventionsleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind mittlerweile bekannt. Alle gesetzlich Krankenversicherten können Präventionsleistungen in den Themenfeldern Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Sucht überwiegend kostenfrei in Anspruch nehmen. Die Krankenkassen unterstützen die Leistungen zudem noch mit unterschiedlichen Bonusprogrammen.

Was bisher weniger bekannt ist, sind die Präventionsleistungen der Deutschen Rentenversicherung [DRV]. Dabei verfolgen sie das gleiche Ziel: die Förderung der Gesundheit und damit die Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit. Im Vordergrund steht die Stärkung der Eigenverantwortung für einen gesundheitsbewussten Lebensstil.

Unterschiede gibt es allerdings bei den Voraussetzungen für die Präventionsleistung. Bei Inanspruchnahme der Präventionsleistungen der Krankenkasse gibt es zunächst einmal keine Einschränkungen. Die DRV hingegen fordert bereits erste gesundheitliche Beeinträchtigungen. Als Beispiele werden genannt:

  • beginnende Funktionsstörungen der Bewegungsorgane
  • beginnende Funktionsstörungen innerer Organe
  • psychische Beeinträchtigungen ohne Krankheitswert
  • Probleme mit Gewicht | Ernährung | Stoffwechsel

Zudem können Einflussfaktoren aus dem Arbeitsumfeld unterstützend zur Gefährdung der Beschäftigungsfähigkeit wirken. Die Gefährdungen im Arbeitsumfeld sollten im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden:

  • Arbeitsinhalte [starke körperliche Belastung, psychische Belastung]
  • Arbeitsorganisation [Wechselschichten]
  • Psychosoziale Komponenten [Führungsstil, Betriebsklima]

Ablauf der Präventionsmaßnahme

Die Leistung umfasst drei inhaltlich aufeinander aufbauenden Phasen: die Initialphase, die Trainingsphase sowie die Auffrischungstage.

Initialphase:

  • stationäres oder ganztätig ambulantes Einstiegsprogramm
  • Erfassung des Gesundheitszustandes und ärztliche Eingangsdiagnostik
  • Berufsbezogenes Anforderungs- und Fähigkeitsprofil
  • Impulsvorträge und -veranstaltungen
  • Erstellung eines individuellen Trainingsplans

Trainingsphase:

  • praxisorientierte Vermittlung von Strategien für einen gesundheitsbewussten Lebensstil
  • Themen: Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung I Resilienz

Eigeninitiativphase mit Auffrischungstagen:

  • Umsetzung des Gelernten
  • Erfahrungsaustausch zur Lebensstiländerung im Alltag und im Beruf
  • Auffrischungstage zur Wiederholung des Erlernten und Unterstützung bei Hindernissen

Die Präventionsleistungen der DRV können sowohl für das Angebot im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements für Betriebe interessant sein. Beispielsweise gibt es Betriebe, die eine solche Leistung für Beschäftigte ab einem gewissen Alter oder mit besonderen Arbeitsbedingungen unterstützen, indem sie die Beschäftigten für die ganztägigen Initial- und Trainingstage freistellen. Der Antrag muss aber weiterhin von den Versicherten selbst gestellt werden. Zudem ist die Leistung der DRV für das Betriebliche Eingliederungsmanagement interessant. Hier geht es um eine individuelle Leistung, für die die Rahmenbedingungen im Einzelfall abgeklärt werden müssen.

Ausführliche Informationen über die Präventionsleistungen der Deutschen Rentenversicherung finden Sie in der Broschüre