Veränderungen ISO 45001 gegenüber OHSAS 18001

Der DIN-Ausschuss hat den Final Draft der neuen Norm für den Arbeitsschutz, die ISO 45001 im November 2017 veröffentlicht. Somit wird im Frühjahr 2018 die ISO 45001:2018 in Kraft treten und den britischen Standard BS OHSAS 18001 ablösen.

Die neue Norm versetzt Organisationen in die Lage, Risiken für Mitarbeiter durch gesundheitliche Schäden, Unfälle und Verletzungen zu erkennen, zu minimieren und möglichst zu vermeiden. Durch diese Norm wird der Arbeitsschutz und die Gesundheit noch stärker in die Unternehmensprozesse integriert. Im Mittelpunkt steht eine der wichtigsten interessierten Parteien einer Organisation, nämlich die eigenen Mitarbeitenden.

Neuerungen der ISO 45001 gegenüber der OHSAS 18001

Der primäre Unterschied zwischen der ISO 45001 und dem Vorgänger OHSAS 18001 besteht darin, dass der grundlegende Aufbau der ISO 45001 dem sogenannten High Level Structure (HLS) entspricht. Der HLS ist ein Leitfaden für eine übergeordnete Struktur und einheitlichen Anforderungen an ein Managementsystem, was Organisationen erleichtert, ihr bestehendes Managementsystem (z.B. nach ISO 9001:2015) auch zu Themen wie Arbeitsplatz, Umwelt oder Energie zu erweitern und anzupassen. Der Aufwand für die Aufrechterhaltung & Implementierung weiterer Managementnormen wird dadurch reduziert.

Einen wichtigen Impuls setzt die ISO 45001 mit dem Kontext der Organisation, da nun die interessierten Parteien wie z.B. der Markt selbst, die Kundenbedürfnisse, staatliche Träger aber auch die Mitarbeiter miteingeschlossen werden.

Das Top Management ist stärker gefordert als bisher. Die oberste Leitung muss Führungsverantwortung für den Arbeitsschutz und die Gesundheit der Beschäftigten übernehmen und Engagement beweisen. Gefahren am Arbeitsplatz sollen identifiziert werden, sowie bestimmte Notfälle erkannt oder Beinaheunfälle vermieden werden. Die Mitarbeiter/innen sollen stärker zum Thema Arbeitsschutz und Gesundheit beteiligt und in Beratungen einbezogen werden.  Zudem sollte deren Kompetenz und Bewusstsein gestärkt werden.

Um den Arbeitsschutz und die Gesundheit zu verbessern ist die Bewertung von Risiken & Chancen im Managementsystem selbst, in den Prozessen und in den einzelnen Systemelementen von besonderer Bedeutung. So ist es möglich eine Maßnahmenhierarchie für das Reduzieren von Risiken im Arbeitsschutz und Bereich Gesundheit daraus abzuleiten. Chancen zur Verbesserung sollen nun in einem eigenen Prozess identifiziert werden. Diese können sich aus Veränderungen ergeben indem Risiken am Arbeitsplatz beseitigt oder Arbeitsbedingungen an die Bedürfnisse der Beschäftigten angepasst werden.

Umstellung von der OHSAS 18001 auf die ISO 45001

Unternehmen, die die Zertifizierung nach 45001 anstreben, aber bereits ein zertifiziertes System nach BS OHSAS 18001 vorweisen können, sollten ihre Prozesse und Aufbaustrukturen noch einmal überprüfen und mögliche „Lücken“ schließen. Nur dann kann eine erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 45001 gewährleistet werden. 

OHSAS 18001:2007 Zertifizierungen werden ihre Gültigkeit drei Jahre nach der Veröffentlichung der ISO 45001:2018 verlieren.

 

Weitere Informationen zur ISO 45001 und DIN SPEC 91020 erhalten Sie in unseren Seminaren

Informationsseminar zur ISO 45001

10.04.2018 Leipzig | 03.04.2018 Solingen | 17.04.2018 Sulzbach-Rosenberg

13.11.2018 Leipzig | 06.11.2018 Solingen | 20.11.2018 Sulzbach-Rosenberg

Ausbildung zum Internen Auditor nach ISO 45001

10.–11.04.2018 Leipzig | 03.–04.04.2018 Solingen | 17.–18.04.2018 Sulzbach-Rosenberg

13.–14.08.2018 Leipzig | 06.–07.11.2018 Solingen | 20.–21.11.2018 Sulzbach-Rosenberg

Arbeitsschutzmanagementbeauftragte/r nach ISO 45001

10.-12.04.2018 Leipzig | 03.-05.04.2018 Solingen | 17.-19.04.2018 Sulzbach-Rosenberg

13.-15.11.2018 Leipzig | 06.- 08.11.2018 Solingen | 20.- 22.11.2018 Sulzbach-Rosenberg