Innerbetriebliche Kommunikation

Ohne ausreichende Information, Beteiligung und Befähigung der Führungskräfte und Beschäftigten kann eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen nicht erfolgreich verlaufen. Unsicherheiten müssen minimiert, Risiken eingegrenzt und Handlungspläne ausgearbeitet werden. Wir haben deshalb verschiedene Kommunikationsinstrumente entwickelt, die sich sowohl an Führungskräfte als auch die Mitarbeitenden richten. Diese können je nach Bedarf und Situation im Unternehmen angewendet werden. Bei Bedarf können auch innerbetriebliche Multiplikatoren geschult werden, die das Verfahren federführend in Ihrem Unternehmen durchführen oder begleiten.

Unsere Leistungen bei der innerbetrieblichen Kommunikation:

  • Informationsveranstaltungen für Beschäftigte und/ oder Führungskräfte
  • Multiplikatorenschulung
  • Informationsaushänge
  • F.A.Q.-Liste zum Verfahren und zum Datenschutz
  • Anschreiben
  • Beiträge im Intranet und weiteren innerbetrieblichen Medien