DGUV Vorschrift 2

Mit der DGUV Vorschrift 2 ist im Jahr 2011 ein neues Konzept zur betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung an den Start gegangen, bei dem ein moderner, bedarfsorientierter Arbeitsschutz im Mittelpunkt steht. Es änderten sich die Vorgaben zur arbeitsmedizinischen und arbeitssicherheitstechnischen Betreuung in den Betrieben. Für die Betriebe bedeutet das mehr Eigenverantwortung und bedarfsgerechte Anforderungen an ihren Betrieb.

Anstelle fester Einsatzzeiten steht seitdem die individuelle betriebliche Gefährdung im Vordergrund. Die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Gesamtbetreuung besteht nunmehr aus zwei Teilen:

  1. Die Grundbetreuung und 
  2. die betriebsspezifische Betreuung

Grundbetreuung

Die jährliche Grundbetreuungszeit richtet sich zum einen nach der Anzahl der Mitarbeiter und zum anderen nach der zugeordneten Gruppe. Jeder Betrieb ist aufgrund seiner Betriebsart einer der drei Gruppen zugeordnet. [siehe hierzu WZ-Code Liste]

Gruppe I

Gruppe II

Gruppe III

2,5 Std/Mitarbeiter/Jahr

1,5 Std/Mitarbeiter/Jahr

0,5 Std/Mitarbeiter/Jahr

Die Einsatzzeiten der Grundbetreuung werden zwischen dem Betriebsarzt und der Fachkraft für Arbeitssicherheit aufgeteilt. Bei der Aufteilung der Zeiten auf Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit ist ein Mindestanteil von 20% der Grundbetreuung, jedoch nicht weniger als 0,2 Std./Jahr pro Beschäftigtem/r, für jeden Leistungserbringer anzusetzen.

Betriebsspezifische Betreuung

Der Anhang 4 der DGUV Vorschrift 2 beschreibt unverbindlich die zu berücksichtigenden Aufgabenfelder sowie Auslöse- und Aufwandskriterien und Leistungen, die im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben nach § 3 und § 6 Arbeitssicherheitsgesetz ergänzend zur Grundbetreuung betriebsspezifisch erforderlich sein können. Weitere Aufgaben können sich anhand der betrieblichen Erfordernisse und der Gefährdungsbeurteilung ergeben. 

In einer mehrseitigen Checkliste werden folgende Kategorien abgefragt:

  1. Regelmäßig vorliegende betriebsspezifische Unfall- und Gesundheitsgefahren, Erfordernisse zur menschengerechten Arbeitsgestaltung
  2. Betriebliche Veränderungen in den Arbeitsbedingungen und in der Organisation
  3. Externe Entwicklung mit spezifischem Einfluss auf die betriebliche Situation
  4. Betriebliche Aktionen, Programme und Maßnahmen

Beispielsweise zählen die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen oder das betriebliche Eingliederungsmanagement zur betriebsspezifischen Betreuung.

Unternehmen/Arbeitgeber müssen eigenverantwortlich und betriebsindividuell den betriebsspezifischen Bedarf ermitteln. Hierzu steht in der jeweiligen DGUV Vorschrift 2 im Anhang 4 eine ausführliche Checkliste zur Verfügung. 

Die Vorschriften zum Download finden Sie hier.

Unsere Leistungen

  • Unterstützung bei der Ermittlung von Einsatzzeiten
  • Arbeitssicherheitstechnische Betreuung nach DGUV Vorschrift 2
  • Arbeitsmedizinische Betreuung nach DGUV Vorschrift 2
  • Einsatzzeitkonzepte, insbesondere für Unternehmensgruppen und Konzerne

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen im Bereich der DGUV Vorschrift 2? Sie möchten gern ein unverbindliches Angebot einholen? Richten Sie Ihre Anfrage bitte an:

Herrn Marco Forster
Telefon: + 49 [9661] 81 38 25
Mail: forster[at]gesundheitsmanagement.com