Gefährdungsbe­urteilung psychischer Belastungen

Planung
Analyse
Maßnahmen
Überprüfung
Optimale Auslastung statt negativer Beanspruchung

Psyche und Job

Psychische, aber auch psychosoziale Gefährdungsbeurteilungen der Beschäftigten gewinnen in der heutigen Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. Eine Beurteilung dieser Gefährdungen ist wichtig, um Belastungen zu reduzieren, Erkrankungen zu vermeiden und Zufriedenheit in der Arbeitswelt zu erlangen.

Der Gesetzgeber hat mit der Präzisierung des §5 ArbSchG dieser Entwicklung bereits im Jahr 2013 Rechnung getragen und fordert die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

In dieser Aufgabe liegen eine Reihe von Schwierigkeiten für viele Unternehmen begründet, u. a. die Beantwortung der Fragen:

  • Wie können psychische Belastungen gemessen werden?
  • Wie beurteilt man ein damit zusammenhängendes Risiko?
  • Welche Maßnahmen leitet man daraus ab?

Mithilfe unseres Konzepts zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, können wir Ihnen all diese Fragen beantworten. Durch einfache und rechtskonforme Methoden liefern wir Ihnen flexible Lösungen für Ihre individuellen Bedürfnisse.

 

Von der Planung bis zur Umsetzung

In 4 Schritten zum Erfolg

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist ein Prozess, welcher aus vier Phasen besteht. Insbesondere die Planung und Auswahl der Analysemethoden sind entscheidend für eine erfolgreiche Durchführung des Projektes.

 

Hier unterstützten Sie unsere erfahrenen Experten gerne, um Ihnen Vor- und Nachteile verschiedener Analysemethoden aufzuzeigen und die für Ihr Unternehmen geeignetste Methode auszuwählen. Die Kombination mehrerer Methoden kann einen Mehrwert liefern.

GB Psyche
Von der Planung bis zur Umsetzung

Analysemethoden und -instrumente

Interview/Besichtigung

  • Besichtigungen können schnell durchgeführt werden
  • Interviewdaten liefern eine hohe Qualität

Befragung (online/schriftlich)

  • Viele Beschäftigte werden erreicht
  • Durch offensichtliche Anonymität werden ehrliche Antworten erhalten
  • Quantitative und eindeutige standardisierte Ergebnisse werden generiert

Workshop

  • Durch die Analyse wird ein hoher Detailgrad geliefert
  • Rückfragen sind aufgrund von Flexibilität und Variabilität möglich
  • Maßnahmenvorschläge können sofort ermittelt werden
Von der Planung bis zur Umsetzung

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Erfüllung gesetzlicher Anforderungen
  • Einhaltung der GDA-Leitline (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie)
  • Sensibilisierung der Beschäftigten für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • aktive Beteiligung an Verbesserungen der eigenen Arbeitsbedingungen
  • Steigerung der Beschäftigtenbindung und -zufriedenheit
  • Reduzierung der Fehlzeiten
  • Ergebnisdokumentation in einer Gefährdungsbeurteilung
IfG-Blog

Weiterführende Informationen

Persönlicher Berater
Dr. Christian Weigl 
Geschäftsführer

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder möchten sich in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten bei der IfG unterhalten? Ich melde mich gerne bei Ihnen.

Rückrufservice

Bildschirmarbeitsplatz 360

Optimale Bildschirmarbeitsplätze mit

BAP 360

Gefährdungen werden oftmals nur gewerblichen bzw. handwerklichen Berufsfeldern zugeschrieben. "Was soll denn schon in der Verwaltung passieren?" ist eine Phrase, die in diesem Zusammenhang immer wieder fällt. Dabei arbeiten rund zwei Drittel aller Beschäftigten in Deutschland häufig an einem Bildschirm und verbringen dort durchschnittlich die Hälfte ihrer Zeit. Je nach Branche in unterschiedlicher Ausprägung.

 

Durch die zunehmende Digitalisierung wird Bildschirmarbeit (Laptop, Tablet, Monitore etc.) tendenziell auch in Zukunft immer mehr Einzug in Unternehmen finden. Zudem unterliegen die klassischen Bildschirmarbeitsplätze aufgrund neuer Arbeitsformen und Arbeitsorte (mobile Arbeit, hybrides Arbeiten, flexible Arbeitsplätze ohne Zuordnung, Arbeiten an zwei Bildschirmen etc.) einem zunehmenden Wandel.

 

Unternehmen, für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ein Wert ist, sind also gefragt auf diesen Wandel zu reagieren - nicht zuletzt, da auch einige Regularien (wie z. B. ArbSchG, ArbStättV, ArbMedVV) Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmen erfordern.

 

Wir unterstützen Sie bei der

Organisation und Umsetzung

Unser Konzept „Bildschirmarbeitsplatz 360“ (kurz BAP 360) unterstützt Betriebe bei der strukturierten Umsetzung von Sicherheit und Gesundheit an Bildschirmarbeitsplätzen und ist in vier Phasen aufgeteilt.

BAP360

 

Phase 1 dient der Vorbereitung und Planung des Projektes. Hierbei können auch bestehende oder vergangene Maßnahmen berücksichtigt und eingebunden werden.

 

Phase 2 ist das Kernstück des Projektes. Verschiedene Module von Gefährdungsbeurteilungen ermöglichen eine umfangreiche Analyse. Je nach Bedarf und aktuellem Stand können unterschiedliche Module ausgewählt werden.

 

Phase 3 ergibt sich aus der Analyse: Neben individuellen Maßnahmen (z. B. eine ergonomische Veränderung an einem Bildschirmarbeitsplatz) werden auch bereichs- oder unternehmensweite Maßnahmen erforderlich wie z. B. die Durchführung einer Unterweisung oder das Angebot der arbeitsmedizinischen Vorsorge (ehem. G37 Grundsatz).

 

Phase 4 ist abschließend wichtig, um die Aktivitäten der vorangegangenen Phasen zu überprüfen und kontinuierlich am Ball zu bleiben. So möchten wir Nachhaltigkeit im Thema erzeugen und die Beschäftigten fortlaufend in die Thematik Sicherheit und Gesundheit einbinden.

 

Phasen_BAP_360

BAP 360

Konzept und Zielgruppe

Das Konzept

Das Konzept BAP 360 gibt durch seine Phasen einen strukturierten Aufbau und sinnvollen Ablauf vor.

Innerhalb der Phasen können die Module flexibel und individuell gestaltet werden und bestehende Maßnahmen können integriert werden.

 

Die Zielgruppe

Zielgruppe sind damit Unternehmen, Behörden und Institutionen aller Branchen und Größenordnungen, bei denen Arbeit an Bildschirmen stattfindet.

Überblick

Sie profitieren von über 30 Jahren Erfahrung im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

 

  • Individuelle Gestaltbarkeit des Projektes
  • Interdisziplinarisches Experten-Team
  • Erprobte Arbeitsschutz-Tools und Dokumentationen
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Einhaltung der gesetzlichen Grundlagen (Rechtskonformität)
IfG-Blog

Weiterführende Informationen

Persönlicher Berater
Marco Forster
Prokurist

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder möchten sich in einem Gespräch mehr über die Möglichkeiten bei der IfG erfahren? Kontaktieren Sie mich gerne.

 
 
 
Rückrufservice
Gemeinsamer Datenzugriff mit unserem

Kundenportal

Im Rahmen unserer Betreuung ermöglicht unser Kundenportal eine gemeinsame Datennutzung unserer Ansprechpartner und Kunden in Zusammenarbeit mit den Beratern der IfG.

Zudem entsteht durch die immer digitaler werdende Arbeitswelt eine große Menge an Daten, die per Mail versendet wird.  Dieser Datenverkehr und technische Barrieren (Format des Anhangs, Datengröße etc.) können dadurch umgangen werden.

Damit sind Sie für etwaige Überprüfungen (Arbeitsschutzbehörde, Berufsgenossenschaft, Audits) gerüstet und können gelassen auf die aktuellsten Dokumente zurückgreifen.

Erfahren Sie mehr

Jetzt informieren und Testzugang anfordern

Einen kompakten Überblick über alle Funktionen und Möglichkeiten unseres Kundenportals erhalten Sie im nachfolgenden Produktblatt:

Sprechen Sie gerne Ihren IfG Berater an oder fordern Sie hier Ihren Testzugang an:

  • orts- und zeitflexibler Zugriff
  • Datenschutz durch Zugriffsrechte
  • regelmäßige Backups
  • mobile Erreichbarkeit
Online-Tool zu Datenablage

Vorteile des Kundenportals

Die Möglichkeiten dieser zentralen Austauschplattform sind vielseitig und bieten eine moderne Form des Dokumentenmanagements.

Durch verschieden Leistungselemente kann das Kundenportal zum Dreh- und Angelpunkt für Ihr Unternehmen werden. Eine anteilige Anpassung an Ihre individuellen Bedürfnisse ist für uns selbstverständlich.

Arbeitsschutz weiter gedacht

Onlineunterweisung

Die Unterweisungspflicht  zur Aufklärung der MitarbeiterInnen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit nach §12 ArbSchG bleibt auch im Homeoffice bestehen.

Örtlich und zeitlich flexibel erreichen Sie Ihre Mitarbeiter dazu mit unserem Tool zur Onlineunterweisung.

IfG-Blog

Weiterführende Informationen

Persönlicher Berater
Marco Forster
Prokurist

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder möchten sich in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten bei der IfG unterhalten? Ich melde mich gerne bei Ihnen.

Rückrufservice

MIAS System

Mit MIAS® System sicher in die Zukunft.

Mit der Software „MIAS System" bieten wir Ihnen ein System für effizientes Compliance Controlling und den Aufbau eines Managementsystems für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nach DIN ISO 45001.

IfG-MIAS System

Warum MIAS System?

Arbeitgeber und Führungskräfte tragen die Verantwortung im Themenfeld „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ und sind zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben verpflichtet. Neben all den anderen Aufgaben als Führungskraft ist es gar nicht so leicht, den Überblick über alle Pflichten im Themenfeld „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ zu behalten. Hierbei kann schnell etwas vergessen werden. Aber nicht mit MIAS System.

MIAS-Thumbnail
Video abspielen
MIAS

MIAS COMPLIANCE

MIAS COMPLIANCE stellt als Basis den Reifegrad I dar und zeigt mögliche Defizite im Bereich der Rechtskonformität auf. Ziel ist es durch entsprechende Handlungsempfehlungen die Rechtssicherheit zu verbessern. Im Fokus steht der Stand der Umsetzung von rechtlichen Vorgaben (Gesetzen, Vorschriften, Verordnungen, Richtlinien und Regeln), wie z. B. der Gefährdungsbeurteilung, der arbeitsmedizinischen Vorsorge oder dem betrieblichen Eingliederungsmanagement.

 

Der MIAS Compliance Check umfasst rund 90 Fragestellungen in 18 Themenfeldern.

MIAS MANAGEMENT

MIAS MANAGEMENT beschreibt den Reifegrad II. Dieser orientiert sich inhaltlich an den Normanforderungen der DIN ISO 45001. Es kann überprüft werden, inwieweit das Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in in allen Haupt- und Unterstützungsprozessen Berücksichtigung findet, zielorientiert gesteuert und das Umfeld sowie alle interessierten Parteien mit eingebunden werden. So werden auch Normanforderungen wie z. B. Kompetenz, Bewusstsein oder Kommunikation abgefragt und bewertet. MIAS MANAGEMENT kann für die Vorbereitung auf die Zertifizierung nach DIN ISO 45001 eingesetzt werden.

 

Die Checkliste zu MIAS Management besteht aus ca. 40 Fragen zu 30 Themen. 

Persönlicher Berater
Marco Forster
Prokurist

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder möchten sich in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten bei der IfG unterhalten? Ich melde mich gerne bei Ihnen.

Rückrufservice
Unabhängig von Ort und Zeit

Online Unterweisung

Die digitale Unterweisungsplattform der IfG GmbH entwickelt mit Ihnen die betriebsspezifischen, jährlichen Arbeitsschutzbelehrungen für Ihr Unternehmen.

 

Unsere digitale Plattform für Arbeitsschutzunterweisung und Arbeitssicherheit entspricht den Vorgaben der DGUV. 

Moderne, innovative und attraktive Unterweisungsmethode
Vergleichsweise geringer organisatorischer Aufwand
modularer Aufbau nach betrieblichen Bedürfnissen
interaktive Elemente

Hier kann beim Hover ein Text angelegt werden.

Sechs Schritte zur Unterweisung

Ablauf

  • Vorbereitung mit einem Ansprechpartner Ihres Unternehmens
  • Einladungsmail an Ihre Beschäftigten
  • Durchführung der Online Unterweisung
  • Beschäftigte erhalten ein direktes Einzelfeedback über ihr Ergebnis
  • Erhalt des Zertifikat
  • Zentrale Rückmeldung an den Ansprechpartner
IfG-Blog

Weiterführende Informationen

Persönlicher Berater
Marco Forster
Prokurist

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder möchten sich in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten bei der IfG unterhalten? Ich melde mich gerne bei Ihnen.

Rückrufservice